Montag, 25. Juni 2012

Küchenschabes Saté-Spieße mit Erdnusssauce

Zu meinen liebsten Blogs gehört der von der Frau Küchenschabe. Nur blöd: einmal reinschauen und ich muss schon wieder drei bis vier Rezepte abspeichern. Nun hab ich mir selbst auferlegt, damit das hier nicht ein vollkommener Backup-Blog wird, gibt es nur mehr ein Küchenschabe-Rezept pro Monat. Dieses Mal sind die fantastischen Satè-Spießchen dran: Schnell zu machen und schmecken hervorragend!



Für 2 Personen:
1 Hühnerbrust (Turbohausfrau: 4 ausgelöste Hendlhaxerln)
1 Knoblauchzehe, gehackt
2 cm frischer Ingwer, grob gehackt
1 TL Chiliflocken
1 TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Korianderkörner
1 TL Sesamöl
6 EL Sojasauce
1 TL brauner Zucker

Erdnusssauce:
2 Frühlingszwiebeln
3 EL Erdnussöl
1 TL Zitronengras, gehackt
125 g Erdnussbutter
1 EL grob gehackte, gesalzene Erdnüsse
250 ml Kokosmilch
2 EL Sojasauce
1 Habanero, fein gehackt (Turbohausfrau: 1 gehäufter TL Chilipaste von "Kim kocht")
Limettensaft
Salz



Alle Zutaten für die Mariande fein pürieren. Das Hühnerfleisch in lange, schmale Streifen schneiden und etwa 2 Stunden marinieren.
Für die Erdnusssauce die Frühlingszwiebeln samt Grün in Scheiben schneiden und in Öl weich dünsten. In einem Topf Erdnussbutter mit Kokosmilch, Sojasauce, Zitronengras, Erdnüssen und Chili auf kleiner Flamme gut verrühren. Die gedünsteten Frühlingszwiebeln unterrühren und mit Salz und Limettensaft abschmecken. Ich habe wie die Küchenschabe drei Esslöffel Limettensaft genommen.

Hühnerfleisch aus der Marinade heben, abtupfen und wellenförmig auf Holzspieße stecken. Wir haben die Spieße auf dem Holzkohlengrill auf beiden Seiten 4 Minuten gegrillt. Hühnerbrust geht sicher schneller, ich würde mal schätzen 3 Minuten pro Seite.
 
Dazu gab es ungesalzenen Jasminreis und Apfel-Minz-Raita (aus einem säuerlichen Apfel, einem EL gehackten Orangenminze-Blättern und zwei Schöpfern griechischem Joghurt).


Manöverkritik: Das wird sicher ein  Favorit, der immer wieder gekocht wird.

Kommentare :

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. zu schnell getippt...

    Das werde ich dir jetzt nachmachen :)!

    So ist das mit dem Bloglesen: ständig muss man nachziehen ob der appetitlichen Anregungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ja nicht nur Blogs! Bei meinen Kochbüchern, die eine heftige Tendenz haben, sich zu vermehren, komme ich schon gar nimmer nach mit dem Lesen. Ich habe mir jetzt Selbstbeschränkung auferlegt und darf z. B. keine Kochbücher mehr kaufen - zumindest für dieses Jahr und bis auf 2 Ausnahmen: Kathas Bücher dürfen noch einziehen, wenn ihr neues erscheint.

      Löschen
  3. Sieht sehr gut aus! Und: das mit der Kochbuch-Beschränkung funktioniert nicht - ich hab´s schon probiert und bin gleich letzte Woche wieder rückfällig geworden. Zu zählen hab ich bei 300 sowieso aufgehört :-), es ist einfach zu schön, ein neues Buch durchzublättern (vorzugsweise, wenn man hungrig ist).

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke, es wird klappen mit der Beschränkung, denn normalerweise bin ich diejenige bei uns, die auf Entrümpelungen aller Art drängt. Wenn ich jetzt auch anfange zu sammeln, dann platzt irgendwann unsere Wohnung aus allen Nähten. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht soooooo lecker aus, auch wenns früh am morgen ist bekomm ich jetzt Hunger. Die Erdnusssoße lässt mir auch schon das Wasser im Munde zusammen laufen, TOLL

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Schokis schauen aber auch nicht übel aus. Da muss ich mich mal länger damit beschäftigen, fürchte ich. ;)

      Löschen
  6. Hat uns alles auch sehr gut geschmeckt und muss ich gleich nocheinmal machen, aber diesmal mit den "richtigen" Zutaten!! Ich hab die Marinade damals kurzentschlossen für Fisch verwendet, passte auch gut!! Die Erdnusssauce ist ein Gedicht!!
    lg, Friederike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, die Erdnusssauce ist ein Hammer. Bei uns wird es auch nicht lang dauern, bis ich das wieder einmal koche.

      Löschen
  7. Das Lieblingsessen von meinem Mann :-) immer wieder lecker, danke für die Erinnerung.
    So langsam werden auch ein paar Chilis reif, die verwertet werden müssen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh, ich bin schon wieder voll Neid! Meine Chilis sind noch winzig bzw. erst in Blüte. Ich hoffe, dass das Wetter so stabil bleibt, dann wird das eine tolle Ernte.

      Löschen